Bombastischer Eröffnungserfolg von Vegilicous und Cakes ’n‘ Treats in Dortmund

Foto: @SimSullen

Wer sich gestern zufällig ins Dortmunder Brückviertel verirrte, der staunte nicht schlecht über die Menschenmengen und über  die Schlangen, die in Stoßzeiten sogar bis nach draußen  reichten. In eingeweihten Kreisen war der Eröffnung von Vegilicious – dem  ersten veganen Supermarkt in Deutschland und der zeitgleichen Öffnung der Pforten des veganen Cafés Cakes ’n‘ Treats schon seit langer Zeit entgegen gefiebert worden. Niemand wunderte sich über den großen Andrang, viele waren von sehr weit angereist, um diesem fast historischen Ereignis beiwohnen zu können.

Rekordwartezeiten von zwei Stunden wurden im Cakes ’n‘ Treats erreicht. Doch die Crew blieb gelassen und freundlich. Den Wartenden wurde die Zeit  immer wieder durch kleine Häppchen mit Schokocréme versüßt und verkürzt. In der Schlange kam man ins Gespräch. Der Tenor: Begeisterung. Die Augen wurden immer größer, je näher man der hübschen Glastheke mit den liebevoll verzierten und unfassbar lecker aussehenden Torten, Cupcakes und Bagels kam. Dalief einem schonmal vorzeitig das Wasser im Munde zusammen.

Foto: @SimSullen

Wenn man dann endlich dran war, bei der freudig strahlenden Bedienung bestellt hatte,  ein bisschen Trinkgeld ins Prozellanschwein geworfen und sich ein kleines Plätzchen zum Verschmausen gesichert hatte, dann kam man aus Tönen des Jauchzens und der Freude gar nicht mehr heraus – so lecker sind die liebevoll zubereiteten Speisen.

Genug des Jauchzens – zurück zum Thema:

Das Cakes ’n‘ Treats ist ein liebevoll ausgestattetes, gemütliches Café, das zum Verweilen, gemütlichen Lesen und Nachsinnen einlädt. Die Einrichtung ist eine Mischung zwischen Alice im Wunderland und barocker Avantgarde – große Uhren, Bilder und Spiegel an der Wand. Weiße Holzstühle und Tische, Kronleuchter und große Torten aus Kunststoff.

Foto: Marie Wittmann

Die Speisekarte lässt keinen Wunsch offen:

Neben vielen süßen Leckereien wie verschiedenste Torten,  Cupcakes und Waffeln, gibt es süße und herzhafte Crépes, sowie verschiedenste frisch zubereitete Burger und Bagels. Ein echter Schmaus für Augen, Zunge und Gaumen.

Werfen wir einen Blick nach nebenan: der vegane Supermarkt Vegilicious ist derweil auch gut gefüllt.  Es schlängelt sich durch die Gänge bis raus in die Einkaufspassage. Neben dem Sortiment aus dem Online-Shop Vegan Wonderland gibt es hier auch köstliches Eis und Tiefkühlpizza. Die Auswahl reicht von Aufstrichen, Vurst, veganem Käse und Vleisch über Fertiggerichte, vielen vielen leckeren Süßigkeiten bis hin zu Kosmetika und Tiernahrung.

Foto: Marie Wittmann

Hier bleibt kein Wunsch offen. Das Konzept  der Sortimentsauswahl ist denkbar einfach, denn hier findet nur das seinen Weg ins Regal, was von den Inhabern getestet und für gut befunden wurde.

Letztendlich ist das ja auch Ursprung und Ausgangspunkt von Vegan Wonderland, von Vegan Wondercake, von Vegilicious und von Cakes ’n‘ Treats. Alles fing damit an, dass sich Kim und Ralf Kalkowski vor acht Jahren nicht mit dem kleinen veganen Angebot der Supermärkte und Reformhäuser zufrieden geben wollten. Was als Sammelbestellung für Freunde und Bekannte begann, wurde schon bald zum Online Versand und hat es nun im Jahre 2011 auch endlich in die Offline-Welt geschafft.

„Wenn es weiterhin so gut läuft wie heute, dann mache ich bald in jeder Stadt einen solchen Laden auf!“, frotzelte Ralf Kalkowski in einem der wenigen ruhigen Momente an diesem Tag. Dass die Schlangen weiterhin bis aus der Einkaufspassage ragen, ist nicht anzunehmen. Dennoch werden beide Lokalitäten hoffentlich weiterhin gut besucht und geschätzt bleiben.

Vegilicious und von Cakes ’n‘ Treats – veganes Leben zum Anfassen und Mitmachen. Projekte wie diese sind ein wundervoller Beweis dafür, dass es sich lohnt, Visionen zu haben und für die Themen seines Herzens einzustehen. Es ist aber auch ein Beweis dafür, dass wenige Menschen mit großem Antrieb, mit viel Kraft und Mut Großes bewegen können. Und die vielen hundert Besucher der Eröffnungsfeier sprechen für sich.

Trackbacks Kommentare
  • Marie sagt:

    Toller Artikel 🙂
    Ich fand die Eröffnung und das Angebot von Cakes ’n‘ Treats und dem Vegilicious Shop auch sehr gelungen und wirklich äußerst empfehlenswert. Wovon ich mir ein klein wenig mehr erwartet hätte, waren jedoch die Burger bzw. der Cheese Burger um genau zu sein. Ich hatte mir einen bestellt und musste unweigerlich mit dem mir gut bekannten Burger aus dem Blondies in Bochum vergleichen und da schnitt letzterer deutlich besser ab. Aber es war ja auch riesen Andrang und die Bagel und Sweets sind ja wirklich klasse und so will ich mich auch gar nicht beschweren. Das Angebot im Shop fand ich sehr gut und ausgewogen.
    Ich werde auf jeden Fall noch öfter das Café und den Shop besuchen. Klasse, dass es gleich zwei tolle neue Anlaufstellen gibt. 🙂

Schreibe einen Kommentar