veganer Kakao gegen die Kälte

Der erste vegane Weihnachtsmarkt in Hannover war auf jeden Fall die Anreise aus dem Ruhrgebiet wert. Schön beschaulich, kreisförmig gruppiert auf dem Platz am Steintor reihten sich die weißen Stände mit „Zipfelmütze“ aneinander. Neben vielen verschiedenen veganen Leckereien von weihnachtlich bis asiatisch und sogar Rohkost gab es auch einige Tierrechtsstände mit unterschiedlichen Schwerpunkten, z.B. gegen das Jagen. Zwar herrschte klirrende Kälte, doch war der vegane Weihnachtsmarkt gut besucht und auch viele zufällige Passanten fanden ihren Weg zu dem ein oder anderen Stand und ließen sich das vegane Essen und die heißen Getränke (z.B. veganen Kakao oder Kaffee Latte mit Sojamilch) schmecken. Teilweise dann ganz erstaunt, dass etwas veganes so lecker sein kann 😉

Wer nicht beim ersten veganen Weihnachtsmarkt in Hannover dabei sein konnte, der kann hier ein paar Eindrücke sammeln:

Earth friendly fahren mit dem Elektro-Motorrad

Motorisiert durch die Gegend zu fahren hat meist nichts mit eco oder earth friendly zu tun, sondern ist in erster Linie umweltschädlich. Aber es geht auch nachhaltig und öko – Fahrzeuge mit Elektromotor machen es vor. Mittlerweile gibt es immer ausgereiftere Modelle und das nicht nur bei Pkw, auch Motorräder werden als Elektromaschinen entwickelt. Leider ist die Reichweite noch nicht so optimiert, dass solche Maschinen auf große Nachfrage stoßen, aber richtungsweisend sind sie allemal. Hier sind einige interessante Beispiele von Motorrädern mit Elektroantrieb.

Yamaha YZF-R1
Die elektrische Yamaha kann bis zu 160km/h reißen, ist allerdings auf 130 km/h gedrosselt. Sie hat ca. 40-70 Kilometer Reichweite, was zwar schon ganz nett ist, aber durchaus noch ausbaufähig. Interessantes Feature sind die austauschbaren Akkus. Ladezeit 1-3 Stunden.

KTM Zero Emission Motorbike
Das KTM Freeride ist als SuperMoto und Crosser erhältlich. Bis zu 105km/h und maximal 70 Kilometer Reichweite sind die Eckdaten der Bikes. Die beiden werden ab Mitte 2011 erhältlich sein, für den stolzen Preis von „unter 10.000“ Euro.

ElektroCat
Die ElektoCat wurde von der Schwedin Eva Hakansson entwickelt und bisher gibt es auch nur diesen einen Prototypen. Zu den Hintergründen und der Entstehung des Elektromotorrads schreibt die die ‚grüne‘ Schrauberin in ihrem Blog. Die Maschine ist allerdings wohl eher stadttauglich.

Brammo Empulse
Das Brammo Empulse kann sich mit seinen 55 PS und 160km/h schon sehen lassen, doch auch hier beträgt die Reichweite nur ca. 160 Kilometer, mit Ersatzakkus schafft man die 320 Kilometer. Das wäre eine kleine Tagestour. 100%ig ausgereift ist das Ganze noch nicht, aber man kann sich das Ziel gut vorstellen. Das Empulse hat einen ganz praktikablen Weg eingeschlagen, um auch auf dem Motorrad earth friendly unterwegs zu sein und seinen Carbon Footprint gering zu halten.

Veganer Weihnachtsmarkt in Hannover

Mit veganen Leckereien durch die Weihnachtszeit



Als Veganer kann man sich auf den ersten Blick mit der Weihnachtszeit nicht so wirklich anfreunden – überall kommen zum „Fest der Liebe“ tote Tiere auf den Tisch, sei es nun der „festliche“ Gänsebraten mit Rotkohl und Klößen oder der eher schlichte Kartoffelsalat mit Würstchen. Auch das stimmungsvolle Plätzchenbacken ist ohne Butter und Ei für viele nicht vorstellbar.

Doch natürlich lässt es sich in der Weihnachtszeit auch als Veganer und Vegetarier sehr gut speisen. Neben vielen veganen Rezepten für festliche Weihnachtsessen, Plätzchen und andere Leckereien, gibt es nun auch einen veganen Weihnachtsmarkt. Der erste vegane Weihnachtsmarkt bietet neben veganem Essen und Getränken wie Waffeln, Suppen, Muffins, Plätzchen und Glühwein auch Spiele, einen Bücherverkauf und weihnachtliche Deko. Außerdem können sich interessierte Besucher an Infoständen von Tierschutzorganisationen das Gespräch suchen.

Am kommenden Wochenende findet in Hannover der erste vegane Weihnachtsmarkt statt. Die Fülle der Produkte ist groß und man muss zum Fest der Liebe nicht immer Tierprodukte Essen oder verschenken. Alle Interessierten sind am 27.11. von 11 bis 21 Uhr eingeladen den Markt am Steintorplatz zu besuchen!

Fairer Bio-Kaffee am Morgen

fair gehandelter Bio-KaffeeAls Fan eines guten Kaffees nutze ich schon seit einigen Jahren den Online-Shop von Langen Kaffee. Mir ist dabei vor allem wichtig, dass es sich um einen wirklich gut schmeckenden Kaffee handelt, der möglichst frisch geröstet und fair gehandelt wurde.

Heute Morgen habe ich dann die letzten Bohnen des ersten Pakets Labioco Crema gemahlen und in den Siebträger geschmissen. Dieser Kaffee ist nicht nur fair gehandelt, sondern stammt zudem aus kontrolliert biologischem Anbau. An dieser Stelle würde mich einmal interessieren, ob kontrolliert biologischer Anbau hier „nur“ den Verzicht auf Pestizide betrifft. Besser – und auf jeden Fall ECO – wäre natürlich noch die Rückkehr zu beschatteten Plantagen.

Zeit für ein Geschmacks-Urteil:
Der fair-gehandelte und biologisch kontrolliert angebaute Labioco Crema ist ein Arabica-Blend aus Mexico, Peru und Äthopien. Im Siebträger schmeckt er sowohl als Espresso als auch in jeglicher Zusammenstellung mit Soja-, Hafer- oder Reis-Milch ganz hervorragend. Für mich eignet er sich mit seinem kräftigen aber nie bitteren Geschmack sehr gut als „Morgen-Kaffee“. Ich bin froh noch 2 Packungen in Reserve zu haben.