Gandhi und der Vegetarismus

Internationaler Tag der Gewaltlosigkeit

Heute, am 2. Oktober, feiern wir den 144. Geburtstag des wohl bekanntesten Inders der Welt: Mahatma Gandhi. Gandhi war nicht nur ein Verfechter von Gewaltlosigkeit unter den Menschen – er propagierte diese auch im Zusammenhang mit Tieren. Er selbst ging einer strikten vegetarischen Lebensweise nach.
Ein sehr bekanntes Zitat von Gandhi ist:
„Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt.“
Auf Grund der Leistungen des Freiheitskämpfers wird ihm zu Ehren jedes Jahr am 2. Oktober der Internationale Tag der Gewaltlosigkeit (Non Violence Day) gefeiert.

Britische Parlamentarier essen vegan

Zu diesem Anlass konnte PETA UK mit Unterstützung der indischen Politikerin Maneka Gandhi in diesem Jahr einige Mitglieder des britischen Parlaments dazu bewegen, sich an diesem Tag vegan zu ernähren.
Für Maneka Gandhi ist die beste Art Mahatma Gandhis Geburtstag zu feiern, am Tag der Gewaltlosigkeit auf den Konsum von tierischen Produkten zu verzichten und so das Erbe Gandhis weiterzuführen.
Die Abgeordneten – unter ihnen auch zahlreiche „Front Bencher“ – verzichten am heutigen Tag auf jegliche tierische Nahrung. Damit setzen sie ein starkes Zeichen der Gewaltlosigkeit gegenüber allen Lebewesen und dienen als Vorbild in der heutigen Zeit, in der Tiere und Umwelt hemmungslos ausgebeutet werden und in der moralische Bedenken beim Konsum von tierischen Produkten vielen Menschen fremd sind. Auch im Hinblick auf die Auswirkungen des gewaltigen Fleischkonsums in den westlichen Ländern auf das Weltklima rufen sie so zu verantwortungsvollem Handeln auf, indem sie mit gutem Beispiel vorangehen.

Schreibe einen Kommentar