Guerilla Gardening – lasst uns Bomben werfen

Guerilla Gardening macht die Städte schönerGuerilla Gardening oder auch Guerilla Gärtnern/Gärtnerei bezeichnet das heimliche Aussäen von Pflanzen in Großstädten bzw. allgemein im öffentlichen Raum.
Wo Guerilla Gardening in den 1970er Jahren ursprünglich als Form des politischen Protestes engagierter ‚Gartenpiraten‘ begann, ist es heute eine zivile Bewegung geworden, um verödete Stadtlandschaften zum Leben zu erwecken.

Macht die Welt bunt und schön
Guerilla Gardening ist mittlerweile Vielen ein Begriff und so gibt es neben dem ’normalen‘ Saatgut auch vielerorts spezielle ‚Samenbomben‘ oder „Seedbombs“ zu kaufen, die das großflächige aussäen praktischer gestalten (vor allem in unzugänglichem Gelände). Es finden auch immer wieder Events rund um das Guerilla Gardening statt. So wird es zum Beispiel auf dem Festival N.a.t.u.r. in Bochum einen Workshop „Seedbombs basteln mit den GartenPiraten“ geben. Der Workshop findet am 13.Mai 2012 statt.

Guerilla Gardening in der City_ fairtopia.orgMehr Infos zum Guerilla Gardening findet ihr u.a. hier

Schreibe einen Kommentar